iPod classic unter Debian und Ubuntu

iPod classicEs ist soweit, es läuft. Es sollte soweit problemlos funktionieren die aktuellen iPods (iPod classic und iPod nano 3. Generation) unter Linux mit Musik zu versorgen. Das Ganze funktioniert bis jetzt über bis dato inoffizielle (?) Versionen der Bibliothek libgpod, die beispielsweise gtkpod benutzt.

Continue reading

m4a in mp3 umwandeln

Wer CDs mit iTunes auf den eigenen Rechner kopiert, stellt fest, dass iTunes diese standardmäßig als MP4-Dateien mit der Endung .m4a abspeichert. Möchte man diese Dateien jetzt anderweitig verwenden, beispielsweise auf einem MP3-Player, der nur MP3 und nicht MP4 abspielt, steht von vor der Arbeit jede Datei umzucodieren. Hierbei hilft unter Linux das Programm faad als Decoder in Verbindung mit lame als MP3 Encoder.

Für eine einzelne Datei sieht das ganze folgendermaßen aus:

faad -o - eingabe.m4a | lame - ausgabe.mp3

Möchte man jetzt aber ein ganzes Album in MP3 umwandelt, hilft folgende Befehlszeile, die in dem entsprechenden Ordner ausgeführt wird:

for file in *.m4a; do faad -o - "$file" | lame -V2 - "$(basename "$file" .m4a).mp3"; rm "$file"; done

Es werden alle Dateien durchlaufen, in guter (variabler) Bitrate neu codiert und die alten MP4 Dateien gelöscht (!).

Bei diesem Vorgang gehen leider sämtliche Tags und andere Metadaten verloren. Ein gutes Tagging Programm ist easytag :)

Selbstverständlich bin ich nicht für eventuelle Datenverluste verantwortlich.

Quelle

iPod classic

Heute morgen gegen 11 Uhr wurde mein iPod von UPS geliefert. Eigentlich steht Apple streng dafür ein, dass Pakete auch wirklich nur an den Empfänger ausgehändigt werden und nicht etwa beim Nachbarn landen, sollte der Empfänger gerade nicht zu Hause sein. Glücklicherweise scheint mein UPS-Fahrer darüber nicht informiert gewesen zu sein, denn er hat es für mich im Haus gegenüber hinterlegt.

iPod classic iPod classic iPod classic

Continue reading

iPod kaufen, unmöglich?

Ich hab mich heute endlich nach tagelangem hin und her für einen MP3-Player entschieden. Es soll der neue iPod classic in schwarz mit 80 GB Speicher sein, auch wenn Apple in letzter Zeit alles daran setzt Benutzer alternativer Betriebsysteme auszusperren. Glücklicherweise hat die findige Open Source Gemeinde innerhalb weniger Tage einen Work-Around veröffentlicht, was mich über die Schikane von Apple hinwegsehen lässt.

So sollte es also heute vor der Arbeit nach Köln gehen um im Gravis, einem ortsansässigen Apple-Partner, das gewünschte Gerät zu erwerben. Es kam wie es kommen musste: ausverkauft. Und laut einem Hinweis eines Angestellten würde die Bestellzeit bei Gravis die Lieferzeit von Apples Online-Store wesentlich überschreiten. Noch nicht entmutigt bin ich dann noch zu beiden Blöd-und-Geiz-Märkten, aber bei beiden war leider nur noch die silberne Version zu haben.

Zuhause angekommen entschied ich mich dann über den Online Shop direkt bei Apple zu kaufen, den Durchlauf den ich die letzten Tage so oft begonnen hatte jetzt auch endlich über den “Bestellung abschicken”-Button abzuschließen. Im Shop erwartete mich dann aber leider nur folgende Meldung:

Apple Store

Man könnte fast meinen, Apple will nichts mehr verkaufen, oder durch Marktregulierung den iPod classic als gefragte Rarität darstehen lassen. Jetzt geht es erstmal zur Arbeit und dann versuch ich das gleiche nochmal.

Update: Der Apple Online-Store hat mittlerweile seine virtuellen Pforten wieder geöffnet und ich werde in ein paar Tagen einen iPod mein Eigen nennen können. Hurra!

Free Burma!

Continue reading